Was ist eigentlich eine online-Scheidung?

Die Scheidung einer Ehe und auch die Aufhebung einer Lebenspartnerschaft muss immer durch das jeweils zuständige Familiengericht durchgeführt werden. Einen online-Service bieten deutsche Gericht bislang dazu nicht an.
Was wir als Anwälte aber anbieten können, ist ein Service, der es Ihnen ermöglicht, den Auftrag zur Einreichung der Scheidung ganz einfach und sicher online abzuwickeln. Ein Gerichtstermin, in welchem das Gericht beide Partner zu den Scheidungsvoraussetzungen persönlich anhört, ist notwendig. Bei einer einvernehmlichen Scheidung wird dies ein recht kurzer Termin sein.

Für wen eignet sich die online Scheidung?

Die online-Scheidung ist insbesondere gut geeignet, wenn es sich um eine einvernehmliche Scheidung handelt, bei der nicht weitere Themen wie Unterhalt, Zugewinn oder Vermögen noch zur Regelung anstehen oder gar streitig sind.

Welche Vorteile hat eine online-Scheidung?

Durch eine online-Scheidung sparen Sie Zeit, Geld und Nerven. Ein Anwaltsbesuch ist nicht erforderlich. Wir garantieren, dass Sie nicht mehr als die gesetzlichen Mindestgebühren zahlen und kümmern uns um die vollständige Abwicklung.

Was kostet eine online-Scheidung?

Die Berechnung der Scheidungskosten richtet sich nach dem Gerichtskostengesetz (GKG) und dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Bemessungsgrundlage für die Berechnung der Scheidungskosten ist der sogenannte Verfahrenswert. Dieser wird von uns auf Grundlage der gesetzlichen Vorgaben geschätzt, muss aber immer abschließend nach Beendigung des Verfahrens durch das Gericht festgelegt werden.

Grundlage für die Festsetzung durch das Gericht ist § 43 FamGKG.
Wenn die Scheidungsangelegenheit insgesamt einvernehmlich bleibt und nicht doch Probleme auftauchen und entsprechende Beratung notwendig wird, können wir für Sie bei Gericht einen Antrag auf Reduzierung der Verfahrenskosten stellen.
Einige Gerichte nehmen eine Kürzung des Streitwertes (der Bemessungsgrundlage für die Kosten) um 20 – 25 % vor, was zu einer Reduzierung der Kosten führen kann. Eine verbindliche Aussage zu den Kosten kann jedoch erst getroffen werden, nachdem der Streitwert vom Gericht festgelegt worden ist.

Wenn Sie auf anderen Internetseiten günstigere Angebote finden, achten Sie bitte auf das Kleingedruckte. Wir rechnen lediglich die gesetzlichen Mindestgebühren ab, wenn die Scheidung einvernehmlich bleibt und es nicht zu Weiterungen kommt. Kein Anwalt darf diese unterschreiten. Einige Anbieter vergessen jedoch bei Auflistung der Kosten die Gerichtsgebühren oder geben diese nur versteckt an.

Bitte beachten Sie, dass auf den Internetseiten einiger Kollegen vermeintlich niedrigere Gerichtskosten angegeben sind. In diesem Fall handelt es sich jedoch nur um die hälftigen Gerichtskosten (da diese nach Scheidung zwischen den Parteien aufgeteilt werden). Wir halten diese Angabe für irreführend und führen daher die vollen Gerichtskosten auf, denn diese müssen Sie zunächst als Vorschuss an das Gericht leisten. Nachträglich werden diese jedoch zwischen den Eheleuten aufgeteilt.


Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Im Scheidungsverfahren ist die Heiratsurkunde vorzulegen. Eine einfache Abschrift genügt in der Regel. Wenn Sie diese nicht mehr haben, können Sie eine Abschrift bei Ihrem Heirats-Standesamt anfordern. Wenn Sie es eilig haben, kann der Scheidungantrag auch ohne die Heiratsurkunde eingereicht werden; die Vorlage sollte dann aber kurzfristig nachgeholt werden.
Sollten Sie einen Ehevertrag bzw. eine notarielle Trennungs-/Scheidungsfolgenvereinbarung abgeschlossen haben, ist auch diese dem Gericht vorzulegen; insbesondere, wenn Regelungen zum Versorgungsausgleich enthalten sind.

Wie lange dauert eine online-Scheidung?

Wir werden Ihren online eingereichten Auftrag umgehend bearbeiten. Wenn Ihr Auftrag an einem Werktag (außer Samstag) bis 12:30 Uhr bei uns eingeht, erhalten Sie noch am selben Tag den Entwurf Ihres Scheidungsantrages. Für den Fall, dass Sie diesen Entwurf bis 15:30 Uhr zum Versand freigeben, wird der Antrag noch mit gleichem Datum bei Gericht eingereicht.
Bei späterer Auftragserteilung oder wenn Sie Ihre Daten an einem Samstag, Sonntag oder Feiertag einreichen, erfolgt die Bearbeitung am nächsten Werktag.

Die Dauer des gerichtlichen Scheidungsverfahren können wir leider weder beeinflussen noch voraussagen. Bei einer einvernehmlichen Scheidung rechnen wir mit einer Verfahrensdauer zwischen vier und sechs Monaten.

Ist die online-Scheidung auch sicher?

Sie erteilen und den Auftrag über eine SSL-verschlüsselte Seite. Wenn Sie die weitere Kommunikation nicht per email führen möchten, können wir Ihnen eine WebAkte einrichten, ein DSGVO-konformes Internet-Portal, in dem Ihre Akte verwaltet wird. Näheres dazu finden Sie hier.

Was passiert, wenn es doch noch schwierig wird?

Wir sind Fachanwälte für Familienrecht und Ihre Scheidung wird stets von einem Fachanwalt für Familienrecht bearbeitet. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich mit allen aufkommenden Fragen und Problemen an uns zu wenden.

Ein Scheidungsverfahren ist mir zu teuer. Gibt es Unterstützung?

Wenn die Sie die Kosten einer Scheidung aus Ihrem Einkommen nicht tragen können, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Hilfe aus der Staatskasse.
Lesen Sie hier mehr dazu: VERFAHRENSKOSTENHILFE